Willkommen auf den Seiten der Bürgerinitiative gegen Biogas in Sielow!

Unsere Bürgerinitiative, der mittlerweile 120 Anwohner und Bürger des Ortsteils angehören, richtet sich gegen den Bau einer Biogasanlage im Wohngebiet Dissener Straße/Nordweg.

Geplant ist die Errichtung einer privilegierten Anlage zur Biogaserzeugung mit  250 KW Leistung auf dem Grundstück des Betreibers, der Sielower Agrarbetrieb GmbH,  in der Dissener Straße 29 in Cottbus/Ortsteil Sielow.   Die Anwohner wurden als Betroffene nicht informiert und nicht in die Planung einbezogen. Es  entsteht der Eindruck, dass die Kommunalpolitiker nicht auf der Seite ihrer Wähler stehen.  Das Ergebnis wäre eine Standortentscheidung, die nicht sachgerecht die Interessen aller Beteiligten abwägt und somit negative Folgen für mindestens 20 Jahre produzieren würde.

Die Probleme ergeben sich aus der Lage des Betriebes. In unmittelbarer Nähe befinden sich ein Sportplatz, eine Pension  sowie Eigenheimen, viele wurden erst in den letzten 20 Jahren errichtet. 

Unbestritten ist, dass der Bau einer Biogasanlage in "unmittelbarer Nähe"  zum Wertverlust der anliegenden Immobilien führt. Immobilienmakler schätzen den Wertverlust von 30% bis zu 70% ein. Das heißt also der Betreiber zieht uns als Anwohner das Geld aus der Tasche.

Unbestritten sind auch folgende Probleme:

Geruchsbelästigung durch Anfuhr und Zwischenlagerung von Silage, Mist und Gülle,  zusätzlich zur bereits bestehenden Geruchsbelästigung durch die Rinderhaltung. 

Geruchsbelästigung durch Gase beim Betrieb.

Geruchsbelästigung durch Lagerung der Bioreste auf dem Gelände.

Vermehrtes Auftreten von Ungeziefer: Mücken, Fliegen und Ratten.

Lärmbelästigung durch erhöhtes Verkehrsaufkommen: Durch die Biogasanlage werden wesentlich mehr und wesentlich größere Fahrzeuge die Anfahrtswege zur Anlage nutzen. Hierdurch steigt auch die Belastung der Straßen erheblich!

Erhöhtes Gefährdungspotential durch das  explosive Methangasgemisch.

Mögliche Überschwemmungen und Verseuchung umliegender Grundstücke mit Gülle oder Gärresten. In unmittelbarer Nähe der geplanten Anlage fließt ein Bach, der im weiteren Lauf auch mehrere Fischteiche in der Gemeinde Dissen versorgt und dann später in das Fließsystem des Spreewaldes mündet.  

Gefahr der Verseuchung durch Mikroorganismen, die in der Anlage kultiviert werden: chronischer BotulismusEHEC.

Lärmbelästigung durch das Blockkraftwerk: 24h täglich, auch nachts.

 

 Unsere Ziele:

  • Wenn, dann Bau einer Biogasanlage an einem anderen Standort deutlich außerhalb des Ortes,
  • wenn nicht, dann Verhinderung der Baugenehmigung bzw.
  • angemessene Beteiligung der Anwohner und Bürger Sielows am Planungs- und Genehmigungsverfahren:  Nachbarschaftsbeteiligung,
  • Schutz der Anwohner und aller Bürger des Ortsteils vor vermehrtem Verkehr, Lärm, Geruch, Ungeziefer, Störfällen und negativer Veränderung des Siedlungsbildes,
  • Weitere  Gespräche  mit dem Betreiber,
  • Einbeziehung  regionaler  Volksvertreter,
  • Ausnutzung  rechtlicher  Möglichkeiten.

 

 

 

Letzte Nachrichten

30.Juni

Ein Jahr nach Antragstellung wurde durch das LUGV der Genehmigungsbescheid am 30.Mai erlassen - die Anlage kann gebaut werden. Wir sehen das als Chance, nunmehr können wir als Bürger erstmals rechtlich gegen diesen Unsinn vorgehen. Am 8.Juni haben sich deshalb 40 unmittelbar betroffene Anwohner über das weitere Vorgehen unter Hinzuziehung eines Rechtsanwalts verständigt.

1.Februar

Chronischer Botulismus -  eine neue Tierseuche. Ursache Gärreste aus Biogasanlagen? Ein Fernsehbeitrag im ZDF. Hier geht's zum Beitrag!

17. Januar

Warum Grün angehauchte Stadträte, Lodenlobbyisten, al-Vente-Anhänger, Sonnenanbeter und interessensgelenkte Politiker  an ihre energetische Ideologie wie ein Rückenkranker an die Heilkraft von Tiger Balm glauben.

Ein Kommentar von Friedrich Schröder aus Springe unter "Netzwerk Bürgerinitiativen"

1. Januar

Herr Hotzler spielt mit falschen Karten. Warum die geplante Anlage wegen der Novelle des EEG so nicht funktionieren kann. 

Argumente  unter "Aktuelles"

23. Dezember

Unsere Einspruchschreiben an das Umweltamt zeigen Wirkung!

Die Antragsteller/Anwohner bekommen Termine zur  Akteneinsicht.

21. Dezember

Zwischenstand der Unterschriftenaktion:

220 Sielower sind gegen den Bau einer Biogasanlage in unmittelbarer Nähe der Wohngebiete


15. Dezember

Der Runde Tisch ist abgesagt, wir trafen uns gerade deshalb! 

"Berichte".

24.November:

Warum es keinen Grund gibt, die Anlage nicht zu bauen! Ein Interview mit Herrn Hotzler in der LR.

Unsere Stellungnahme unter "Presse"

25.Oktober:

Am 24.Oktober fand ein Öffentlichkeitstermin des Sielower Agrabetriebs im Sportlerheim statt. Vertreter der BI waren anwesend. Einen Bericht findet Ihr auf der Seite "Berichte".